Samstag, 13. Dezember 2008

Santiago-Mendoza

Nach einer Nacht in Santiago nehmen wir morgens einen Bus ueber die Grenze nach Mendoza in Argentinien. Bei wunderschoenem Wetter kann ich nochmal die Strecke anschauen, die ich auf meiner ersten Tour gemacht habe.

Vor der Grenzkontrolle erhasche ich kurz einen Blick aufs Massiv des Aconcagua (Foto), immherhin der hoechste Berg des gesamten amerikanischen Kontinents und ausserhalb Asiens.

Der Grenzposten von Argentinien befindet sich einige Kilometer hinter Portillo und um einiges tiefer. Nach eineinhalb Stunden Warten kommt endlich unser Bus an die Reihe. Trotz unserer Ausreisestempel aus San Pedro de Atacama kriegen wir keine Probleme.

In Mendoza nehmen wir ein Taxi zum Hostel, das wir uns vorher im Internet herausgesucht haben. Doch leider ist schon alles belegt. Mit einem anderen Taxi fahren wir zu einem weiteren Hostel, nur um festzustellen, dass es geschlossen hat. Nach langer Latscherei durch die Stadt finden wir dann ein anderes Hostel.

Keine Kommentare:

Kommentar posten