Donnerstag, 16. Oktober 2008

...und Auspacken

Da sitze ich nun. Irgendwie erinnert mich alles an damals in der Dominikanischen Republik. Das muss wohl an dem Geruch des gechlorten Wassers liegen, unter dem ich gerade geduscht habe.

Die Ankunft verlief stressig. Erst bekam ich mein Gepaeck nicht. Es stellte sich heraus, dass ich am falschen Band stand. Am richtigen kam dann selbst mein Fahrrad komplett und sogar heile auf dem Laufband angefahren, waehrend gelangweilte "Securities" ihre eher als streichelzoofaehig zu deklarierenden Drogenspuerhunde zwischen den Gepaeckstuecken hin und her jagten.

Nachdem ich die ultralange Schlange bei der Gepaeckkontrolle passiert hatte und mir freundliche Tuersteher (hier in Santiago stehen an jeder Ecke Securities fuer alles herum) geholfen haben, mit meinem zu breiten Paket auf dem Wagen die automatischen Schiebetueren zu passieren, stand da auch schon der Senor mit meinem Namen auf seinem Schild. Schnell eine geraucht (13 Stunden ohne sind hart!!) und das Gepaeck verladen. Auf der eingezaeunten Autopista durch die barrios jovenes gerast (die Anden im Hintergrund sind der Wahnsinn!! -- Foto) und am Hostel La Chimba (Foto) im ruhigen aber zentrumsnahen Kuenstlerviertel Bellavista abgeladen.

Hier baue ich zuerst mein Fahrrad zusammen - oh Freude: alles ist noch heile!
Danach gehe ich ins Bankenviertel, wo ich nach vier erfolglosen Versuchen bei Banken in einem Casa de Cambio einige Dollars in Pesos verwandeln kann. Schnell noch ein paar Bier, Wasser und Cola gekauft und dann die Dusche getestet. Resultat: absolut akzeptabel fuer die hiesigen Verhaeltnisse. Heisst: warmes Wasser! Kurze Klamotten an, denn in der Sonne ist es schon tierisch heiss. ¡Es Primavera!

Jetzt sitze ich am I-Net und aerger mich ueber die lahme Verbindung (5min um ein Foto hochzuladen), aber immerhin funktioniert es. Gleich werde ich meine restlichen Besorgungen machen, damit ich morgen frueh Richtung Los Andes zu meiner ersten Etappe aufbrechen kann.

Kommentare:

  1. bin gerade auf diesen blog gestoßen und hängengeblieben. klingt super spannend euer vorhaben. genial.
    ich würde womöglich an einer überdosis adrenalin draufgehen wenn ich das machen würde.. finde ja allein das lesen hier schon prickelnd :)

    keine stürze und tolle eindrücke, mfg.

    AntwortenLöschen
  2. oder sollte ich hier schreiben?!cooler blog, bin gespannt wies weiter geht!!Lg janina

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen