Montag, 3. November 2008

Abstecher Colca-Canyon (2)

58 km
Kilometer 454-511

Heute komme ich erst aus dem Zelt gekrochen, als die Sonne schon so hoch steht, dass es richtig warm geworden ist. Daniel ist schon lange wach und hat inzwischen herausgefunden, warum sein Benzinkocher gestern nicht funktioniert hat.

Zurueck auf der Strasse schraubt sich diese zunaechst weiter hoch bis auf 3900 Meter (Foto)
, hier weiden unzaehlige Vicuñas, Lamas oder solche Viecher (Foto). Man sieht den Vulkan Misti von der Rueckseite. Danach faellt die Strasse sanft ab, bis auf 3800 Meter der Abzweig nach Cusco und zum Colca-Canyon folgt, gut markiert durch unzaehlige Buden die wie immer alle das gleiche verkaufen, Bebidas (Getraenke) und Snacks.
Hier kaufen wir noch Wasser fuer die naechsten Kilometer. Eine gute Entscheidung. Die folgende Strasse entpuppt sich als Schotterpiste mit wenigen Resten Teer (Der Schlagloecher sind so viele, dass sie oft den groesseren Teil der Flaeche einnehmen.). Dazu steigt sie recht steil an und wir sind bald ueber 4000 Meter. Daniel ist jetzt meist vor mir, ich merke die Hoehe doch recht ordentlich mit Kopfschmerzen und reduzierter Kondition. Oft steige ich ab und schiebe ueber laengere Dauer.

Irgendwann haben wir dann diese Strecke hinter uns und kommen wieder auf ordentlichen Asphalt. Hier oben gibt es zahlreiche hochmoorartige Flaechen, auf denen Schafe und Lamas in verschiedenartigen Farben weiden (Foto). Wir machen noch ein paar Kilometer und schlagen dann auf ca. 4200 Metern unser Lager auf bevor es dunkel wird (Foto). Heute abend funktioniert der Kocher und wir kochen Nudeln mit Tomatensosse.

Kommentare:

  1. heyho,

    sachma, kannste nicht die neuen sachen mal nach unten packen, dann kann man wenigstens in eins von oben nach unten durchlesen...

    hau rein...

    AntwortenLöschen
  2. Hey Addi, Joris here ... (I will try to contact you later by your hotmail adress)

    I went to Machu Pichu and I think you can make it to there by bike: Go from Cuzco to Urubamba and Ollyantambo, all the way to Santa Theresa. From there you can go to the Hydro-Electrico power plant. The train from Cuzco to Machu Pichu now goes further to that power plant, so you can either take the train or maybe very early (or late) bike over the tracks to Aguas Calientes (=Machu Pichu village) from there on you can drive 2km up to the entrance of Machu Pichu by following the only busses in that village.
    If you do this you just might be the first guys to bike to Machu Pichu, since the Lonely Planet of 2007 says the train didn´t go to the Power plant any more, while I saw this is no longer true. You save a lot of money too (140 USD) by going to the M.P. entrance on your own transport.

    Good luck!
    Joris (in Nacza)

    AntwortenLöschen
  3. Hi Addi,

    endlich hab ich es mal geschafft, mich hier mal umzusehen. Sehr kurzweilig und interessant zu lesen.
    "Ich will auch" *lach
    Hoffe, dass es Dir (Euch) gutgeht, der letzte Eintrag ist ja schon eine Weile her.
    Weiterhin schöne Tage in Südamerika, ich werde Deinen Blog weiter verfolgen. :o)

    lg
    Starter (immer noch travian-süchtig)

    AntwortenLöschen